Vechtaer Seminar für Notfallchirurgie und Notfallmedizin

Notfallchirurgie und Notfallmedizin greifen ineinander und sind nur in einer kollegialen Zusammenarbeit, aber auch in einem Wissen um die Arbeitsweise und –ziele des Anderen darzustellen. Hier sind insbesondere eine gute Verständigung und Kooperation von Allgemeinchirurgen und Anästhesie vonnöten – im Rettungsdienst, im Notfallraum, im Operationssaal und auf der Intensivstation. Die Studenten sollen in die Realität einer guten medizinischen Zusammenarbeit gestellt werden und erfahren, wie spannend Patientenversorgung im Alltag sein kann.

Struktur des Seminars:

Praxisorientiertes Intensiv-Hands-on-Training bestehend aus 28 Veranstaltungen mit 31,25 Stunden Lehre.

Themen:

Ein breites Spektrum aus dem Notfallbereich der Medizin, verwoben mit hands-on-Einzelteachings und Nahtkurs. Lehrende sind stets Praktiker des jeweiligen Gebietes, also in der Regel langjährige Oberärzte oder Chefärzte der Abteilungen. Abgerundet wird dieses durch Veranstaltungen der Feuerwehr und der Polizei (Atemschutztraining, Löschübung, Fahrsicherheitstraining). Dabei wird die Zusammenarbeit mit den zukünftigen Ansprechpartnern in der Rettung spielerisch gelernt.

Lernziele:

  • Erlernen erster Handlungspfade zur Versorgung von Notfallpatienten
  • Notfallraum-Management nach Kriterien des ATLS und DSTC
  • Erkennen notwendiger Ausbildungsvernetzung und persönlicher Kooperation zwischen den chirurgischen und notfallmedizinischen Disziplinen
  • Verbesserung des eigenen Agierens in kritischen Situationen (Feuer, schleuderndes Fahrzeug, Hindernisse vor dem Auto)
  • Spielerische Zusammenarbeit mit den zukünftigen Ansprechpartnern in der Rettung.

Beispielprogramm

Ein Beispielprogramm zu unserem Notfallseminar können Sie hier herunterladen:

Das Notfallseminar war ein sehr lehrreiches, abwechslungsreiches und zudem auch spaßiges Wochenende. Die Themen waren sehr vielseitig. Vom Reanimationstraining über einem Nahtkurs zum Feuerlöschen bei der Feuerwehr. Das Angebot an Praxisübungen war also groß, aber auch der theoretische Teil war sehr interessant und umfasste zum Beispiel Themen wie Einsätze im Ausland, Allgemeinmedizin auf dem Land oder spannende Fälle aus der Radiologie. Insgesamt war es ein sehr gutes Gleichgewicht zwischen Praxis und Theorie. Außerdem waren die Betreuung und auch die Versorgung wirklich toll.

Ich bin sehr froh und dankbar dafür, dass ich am Kurs teilnehmen durfte und würde es wirklich jedem empfehlen.